CharMa.jpg

Unsere letzten 2 Jahre

Auf dieser Seite möchten wir Dir einmal ganz offen und ehrlich erzählen, wie wir die letzten zwei bis drei Jahre erlebt haben und warum wir uns aus den sozialen Medien zurückgezogen haben.

Hier gewinnst Du Einblick in unsere ganz persönliche Story: 

Es waren Jahre der Innenschau.

Fragen wie 

 - Lass ich mich impfen oder nicht? 
- Ist das alles wahr oder nicht? 
- Werden wir uns je wieder ohne Mundschutz umarmen können oder nicht? 
- Wird Nähe überhaupt wieder möglich sein oder nicht? 
- Werden unsere Töchter ohne FreundIn bzw. Beziehungserfahrungen
heranwachsen müssen oder nicht?“

 

und viele weitere Fragen, die vor 2020 thematisch nicht einmal vorstellbar waren, haben wir uns gestellt und aus unserer Sicht mit jenen Tools, die wir auf unseren Seminaren weitergeben, auch gut gemeistert. 

Unser beruflicher Fokus hat sich verlagert, da Seminare in dieser Zeit mit diesen Auflagen der Distanz für uns keinen Sinn machten. Natürlich mussten auch wir deshalb „den Gürtel etwas enger schnallen“, aber auch das war eine sehr interessante Erfahrung für uns! 

Martina hat nicht nur als Mutter sondern auch als Unternehmerin ihr Bestes gegeben, um ihre zwei Sonnenstudios am Leben zu halten und doch müssen wir Ende des Jahres einen Standort schließen. 

Ich habe nicht nur als Vater sondern auch im Einzel- bzw. Onlinecoaching mein Bestes gegeben und hatte alleine damit genug zu tun, denn die Situation der Pandemie war für viele meiner KlientInnen sehr herausfordernd.

 

Unser besonderes „High-Light“ in dieser Zeit war ganz sicher die Du-Ebene. Endlich mehr Zeit für uns zwei! Wir waren für einander da und genossen unsere Zweisamkeit auf allen Ebenen. 

Wobei uns ganz besonders der erste Lock Down 2020 zugutekam.

Das war einfach Urlaub vom Außen. 
 

Mit unseren Töchtern, die sich natürlich auch so manche Gedanken über die vorherrschende Situation machten, hatten wir unzählige Gespräche in Bezug auf 

  • eigene Ängste und Ängste anderer vor Nähe, 

  • Angst jemanden kennen zu lernen, der "positiv" ist,

  • Angst angesteckt zu werden und dadurch vlt. sogar ältere Familienmitglieder zu gefährden und 

  • "Wann können wir endlich wieder ein "normales" Leben leben?". 

 

Ja, wir gestehen ein, dass auch wir keine leichte Zeit hatten, denn diese "Pandemie" hat uns alle bewusst und unbewusst geprägt.

Wir haben, so wie viele andere, liebe Menschen verloren. 
Wir haben, so wie viele andere, den Gürtel enger schnallen müssen.

Wir waren auch oft Discoersatz für unsere Mädels und veranstalteten gemeinsame Spielenachmittage, um unsere Töchter bei „Laune“ zu halten. 
Das Schöne daran war, diesen wunderbaren Zusammenhalt in unserer Kernfamilie wahrnehmen zu können. 

Aber alles hat ein Ende, so auch unsere Auszeit!

Wir haben immer gesagt, dass wir erst wieder ein Seminar geben werden, wenn wir Antworten auf die geistigen und körperlichen Schocks haben, die die "Pandemie" in zwischenmenschlichen Begegnungen ausgelöst hat.

 

Jetzt haben wir sie! Und genau deswegen gibt es im Mai 2023 das NKP 4-Tages Seminar.